Naturbestattung

Der FriedWald

 

Die Kraft, Ruhe und Besinnlichkeit

des Waldes wert über den Tod hinaus.

Das Zwitschern der Vögel, der Duft des Waldbodens, der Duft von Laub, das Rauschen der Blätter, der Lichteinfall durch das Blätterdach des Waldes.

Hören Sie einmal tief in sich hinein, welche Gefühle Sie haben, wenn Sie den Wald betreten.
Fühlen Sie sich mit der Natur verbunden?
Ist es ein Ort, an dem Sie sich schon zu Lebzeiten wohlfühlen: der Wald.
Aber doch vor allem die Ruhe, keine Nebengeräusche, ganz bei sich selbst und den Liebenden zu sein.
Die letzte Ruhe unter Baumwipfeln im FriedWald finden, steht für eine alternative Form der Bestattung und hat nichts gemein mit der Baumbe-stattung auf einem Friedhof und dem üblichen Friedhofsritual. Wer diese Form der Bestattung wählt, hat schon immer eine starke Beziehung zur Natur.
Frei von sozialen Zwängen und losgelöst von Konfessionen. So individuell, wie auch Sie sind, ist die Wahl des Baumes: für einen Basisplatz, einen Einzelplatz am Gemeinschaftsbaum oder eine Familien- bzw. Freundschaftsbaum, möglich.
Gerade der Basisplatz ist eine preiswerte und günstige Bestattungsart gegenüber der anonymen Bestattung auf dem Friedhof. Die Asche des Verstorbenen ruht in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln eines Baumes. Ein Namensschild am Baum ist möglich. Es gibt eine Orientierungsmappe, mit dem Ort der Beisetzung.
Der Wald erleichtert die Trauer, wirkt tröstlich und beruhigend. Er ist eine würdige Alternative zur geläufigen Gedenkkultur.

„Der Abschied war traurig aber gleichzeitig so schön.“

Der Wald als Beisetzungsort hat auch unsere Sicht auf die Bestattungskultur sehr stark verändert. Vor allem ist es immer wieder der individuelle, naturverbundene Ablauf bzw. die Zeremonie der Beisetzung, die anders ist, als auf einem Friedhof, besonders in der freien Gestaltung, wie:

– Zeit haben zum Abschied nehmen (bis zu 2 h)

– gemeinsames Ankommen, Durchatmen und Gehen im Wald vom Treffpunkt an mit dem Förster und der Urne des Verstorbenen zur Andacht Stelle

– individuelle Gestaltung der Abschiednahme: stille Abschiednahme, mit Musik in verschiedensten Formen, mit Abschiedsworten, mit Getränken

– mögliche, sehr beeindruckende Rituale am Beisetzungsort

– die gefühlte Gemeinsamkeit aller Trauergäste

Diesen Ort später im Gedenken und Erinnern allein oder mit der Familie aufsuchen, ist für alle erleichternd im Umgang mit Trauer.

Eine Waldbestattung setzt die Kremierung des Verstorbenen in einem Krematorium voraus.

Denken Sie auch an Ihre eigene Vorsorge, Ihre eigenen Wünsche.

Vielleicht hatten Sie bisher noch nicht an den FriedWald gedacht.

 

*Alle Standorte, Baumarten, Preise, Führungen etc. sind auf der Internetseite des FriedWaldes sehr gut anzuschauen.